TeBe Or To Be
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 

Webnews

Webnews



http://myblog.de/exilborusse

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
TeBe: Zu schön, um es zu vergessen!

Als wir 1976 im Sommer in Siegen Deutscher Vizemeister im Frauenfußball wurden, hatte der DFB und insbesondere die Medien für uns weniger als nichts übrig. Wir gehörten an den Herd und nicht auf den Fußballplatz. Trotzdem, unsere lila Borussia, insbesondere White, Gruner, Schröder & Co. hatten anderes mit uns vor. Der DFB, wer war das damals? Eine verknöcherte, alte Gruftie-Garde, die sogar den Ausschluß der Spielerfrauen 1974 beim Bankett in München vornehmen und nur mit den Spielern des frisch gebackenen Weltmeisters von Müller & Co. feiern wollte. Was für ein armseliger Funktionärshaufen von Machos. Zum Glück hatten sie nicht mit dem Aufmucken der Spieler gerechnet, die ihre Teilnahme am Büffet beim Ausschluß ihrer Frauen in Frage stellten. Bomber Müller und "Uns-Uwe" hatten schon die Koffer zur Abreise gepackt, dann endlich gab der Funktionärsrotz nach.

Eigentlich war ich Handballerin und bin durch Einfluß von Jack in das Fußball-Frauenteam gewechselt. Leider nicht für lange Zeit, denn Jack hatte mit seiner Musik viel zu viel am Hals, Helmut Jonas kam und löste ihn ab. Mit ihm kam ich gar nicht so recht klar, bei der 2. Berliner Meisterschaft 1975 spielte ich mehr auf der Bank und bei der Endrunde gegen den Bonner SC (1:2) fehlte ich fast immer. Als wir noch drittbeste Frauenmannschaft in Deutschland wurden, standen mir trotz Nichtmitwirkens die Tränen in den Augen.

Gut ein Jahr später spielte sich das ab, was mich prägte und in mir auch heute noch in tiefster Erinnerung mit Freude und Traurigkeit hängt: Wir kamen ins Finale um die Deutsche Fußballmeisterschaft der Frauen im westdeutschen Siegen. Unendliche Freude, nachdem wir unseren Gegner aus Göttingen mit 3:1 vor mehr als 5000 Zuschauern besiegen konnten und tiefe Traurigkeit, als wir dann gegen die Bayern nach einem 2:2 noch in der Verlängerung mit 2:4 völlig glücklos und unverdient unterlagen. Immerhin, wir waren Vizemeister. Man muss auch als Zweiter in der Lage sein, Glückseligkeit als stolzer Verlierer zu fühlen! Diese Worte unserer Betreuerin Charlotte werde ich nie vergessen. Es leben die Veilchen, God Save TeBe!       

30.9.07 13:33
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung